Kleinprojekte 4×1

Alles anzeigen

Kleinprojekte „4x1 ist einfacher!“

So funktioniert es

Kann das DPJW ein gemeinsames Konzert von Jugendlichen aus Deutschland und Polen bei einem Stadtfest fördern? Oder die Produktion eines Filmes über den jährlichen Austausch zweier Fußballvereine? Vielleicht auch eine Publikation zum Jubiläum einer deutsch-polnischen oder trilateralen Partnerschaft? Ja! Das DPJW unterstützt mit der Fördermöglichkeit „4×1 ist einfacher!“ auf einfache Weise kleine Projekte, die nicht nach den Fördersätzen und auf der Grundlage von Teilnahmelisten abgerechnet werden können.  Wichtig ist, dass diese und ähnliche „Produkte“ an einen Kreis von Personen gelangen, der über die Teilnehmenden des Projektes hinausreicht.

Mehr noch: In der Pandemie können Austauschorganisator/-innen die 4×1-Förderung dazu nutzen, Kontakte mit ihren Projektpartnern fortzuführen und weiterzuentwickeln – ohne dabei die Grenzen überqueren zu müssen (s. dazu Punkt „Wir bleiben in Kontakt! 4×1 ist einfacher!“).

Die maximale Fördersumme beträgt 1000 Euro für Projekte in Deutschland bei einem Eigenanteil von mindestens 10 % der Gesamtkosten. 2022 erkennt das DPJW ausnahmsweise auch Sachleistungen oder ehrenamtliche Arbeit als Eigenanteil an.

Es gelten die aktuellen „Förderrichtlinien des DPJW„.

Wie stelle ich einen Antrag?

Ihren Förderantrag stellen Sie über das OASE-Portal und wählen dabei den Projekttyp „4×1 ist einfacher!” aus. Dazu reichen Sie ein:

  • Kurzbeschreibung Ihres Projekts, Ziel und Zielgruppe, Bezug des Projekts zum Jugendaustausch;
  • Erläuterung, wie Ihr Projekt für die Idee des deutsch-polnischen oder trilateralen Jugendaustauschs wirbt und einen Mehrwert für den Austausch darstellt;
  • Zeit-, Kosten- und Finanzierungsplan.

Einzelheiten finden Sie in den Dateien in der rechten Spalte.

„Wir bleiben in Kontakt! 4x1 ist einfacher!“

Aufgrund des Coronavirus sind Reisen und „Face-to-face“-Begegnungen gar nicht oder nur begrenzt möglich. Um Kontakte fortzuführen und weiterzuentwickeln, ermutigt das DPJW Austauschorganisator/-innen die einfache Förderung von Projekten mit dem Förderformat „Wir bleiben in Kontakt! 4×1 ist einfach” zu nutzen.

Beispiele

Es gibt viele Möglichkeiten, an bestehende Kontakte anzuknüpfen:

  • ein gemeinsamer (Video)Blog, eine selbst-gebastelte Postkarte oder etwa eine landeskundliche „Schatzkiste“ für den Partner;
  • die Ausarbeitung von Tools und Materialien für zukünftige Austauschprojekte z.B. eine interaktive Stadtrallye oder eine kreative Präsentation des eigenen Ortes;
  • die Dokumentation und Vorstellung der bisherigen Zusammenarbeit als Ausstellung, Film, Publikation oder Internetseite;
  • die Vorbereitung selbstgemachter Gastgeschenke für die Partnergruppe;
  • eine lokale Spurensuche nach der Kultur des Partnerlandes am eigenen Ort oder in der eigenen Region;
  • Online-Performances, z.B. deutsch-polnische oder trilaterale Online-Konzerte mit Jugendlichen.

Das DPJW akzeptiert ganz unterschiedliche Aktivitäten: sie können nur von einem Partner, aber auch parallel oder gemeinsam durchgeführt werden.

ACHTUNG! Für deutsch-polnische und trilaterale Online-Begegnungen während der Corona-Pandemie haben wir besondere Kriterien und Fördermöglichkeiten ausgearbeitet.

Förderprogramm „Kind trifft dziecko für Sachsen”

Anhand des Modells 4×1 ist einfacher haben wir in Kooperation mit der Sächsischen Landesstelle für frühe nachbarsprachige Bildung (LaNa) in Görlitz das Förderprogramm Kind trifft dziecko für Sachsen entwickelt. Sächsische Kindertagesstätten, Familienzentren und Elterninitiativen können im Rahmen des Förderprogramms finanziell bei ihren grenzüberschreitenden Projekten im Vorschulbereich unterstützt werden.

Gefördert werden:

  • regelmäßige gemeinsame Unternehmungen deutscher und polnischer Kinder;
  • fachlicher Austausch und gemeinsame Planungstreffen für deutsche und polnische Pädagogeninnen und Pädagogen im Vorschulbereich;
  • Kennenlernen des Nachbarlandes Polen und der Nachbarsprache Polnisch (förderfähig nur im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden Begegnungen);
  • „Produkte“ von Kinderbegegnungen, die für die Idee von Kinderbegegnungen werben und an einen Kreis von Personen gelangen, der deutlich über die Teilnehmenden des Projektes hinausreicht (z.B. Publikationen, Ausstellungen, Spiele zur Unterstützung der Zweisprachigkeit, Konzerte).

Ab 2017 unterstützt und koordiniert dies die Sächsische Landesstelle für frühe nachbarsprachige Bildung (LaNa).

Nähere Informationen finden Sie im Informationsblatt in der rechten Spalte.

Eine Förderung durch das DPJW ist nicht vereinbar mit einer gleichzeitigen Förderung:

  • aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes,
  • durch das polnische Ministerium für Bildung und Wissenschaft (poln.: Ministerstwo Edukacji i Nauki, MEiN) im Rahmen des internationalen Austauschs.