„Zwischen zwei Sprachen“ – ein Training für Sprachmittler/-innen bei deutsch-polnischen Jugendbegegnungen

„Zwischen zwei Sprachen“ – ein Training für Sprachmittler/-innen bei deutsch-polnischen Jugendbegegnungen

Vom 3. bis 7. Januar 2022 lädt der Jugendhilfe und Sozialarbeit e. V. (JuSeV) Fürstenwalde zu einem deutsch-polnischen Training für Sprachmittlung und Kommunikation bei Jugendbegegnungen ein.

Das Training richtet sich an schon tätige Sprachmittlerinnen und Sprachmittler deutsch-polnischer Begegnungen und Fortbildungen bzw. an alle, die das gerne werden möchten. Voraussetzung ist die fließende Beherrschung beider Sprachen und ein Engagement im deutsch-polnischen Jugendaustausch.

Das Training findet in Hirschluch/ Storkow (ca. 50 km von Berlin) statt.

Über das Training

Sie haben bereits (erste) Erfahrungen als Sprachmittler/-in (Gruppendolmetscher/-in) gesammelt oder möchten in Zukunft gerne in dieser Funktion tätig werden, um den deutsch-polnischen Jugendaustausch zu unterstützen? Dann können Sie bei diesem Training  Antworten u.a. auf folgende Fragen finden:

  • Wer bin ich als Sprachmittler/-in? Was ist meine Rolle? Wann darf ich mitsprechen und wann nicht?
  • Was bedeutet es, neutral und transparent zu dolmetschen? Muss man wortwörtlich dolmetschen?
  • Wie kann man auf schwierige Kommunikationssituationen reagieren?
  • Wie arbeitet man am besten mit dem Leiter/der Leiterin einer Begegnung zusammen? Wer ist letztendlich für eine gelingende Kommunikation verantwortlich: Sprachmittler/-in oder Teamer/-in?
  • Wie umgeht man am besten (inter)kulturelle Fallen in der deutsch-polnischen Kommunikation?

Das sind auch Ihre Fragen, das klingt für Sie spannend? Dann sind Sie herzlich zu diesem Training eingeladen!

Hintergrund

Bei internationalen Begegnungen spielt die sprachliche Kommunikation zwischen den Teilnehmenden eine besondere Rolle: oft sprechen die Teilnehmenden in ihrer Muttersprache und werden in die jeweils andere Sprache verdolmetscht.

Um gut zu dolmetschen, reichen gute Sprachkenntnisse aber alleine nicht aus, denn Sprachmittler/-innen haben eine sehr komplexe Aufgabe: Sie erfüllen eine besondere Rolle im Gruppen- und Kommunikationsprozess und haben die Macht, die Kommunikation in der Gruppe zu steuern. Beim Sprachmitteln muss nicht nur einfach alles in der anderen Sprache wiederholt, manchmal muss auch der kulturelle Hintergrund erklärt oder zwischen zwei Teilnehmenden vermittelt werden.

Programm

Bei dem Training führen wir verschiedene praktische Übungen von Situationen durch, die Sprachmittler/-innen während Jugendbegegnungen erleben können. Im Programm ist auch Zeit eingeplant, um über Verhaltenskonstellationen und Rollen zu diskutieren, die Teamer/-innen und Sprachmittler/-innen bei einer Begegnung einnehmen. Außerdem überlegen die Teilnehmenden gemeinsam, wie sie als Sprachmittler/-innen auf Unterschiede und „Fettnäpfchen“ reagieren können. Bei einem gemeinsamen Ausflug in die Stadt Storkow können alle Teilnehmenden schließlich „live“ bei einer Stadt- oder Museumsführung sprachmitteln.

Das Training dient nicht dem Erlernen der Partnersprache; es handelt sich nicht um einen Sprachunterricht.

Organisatorisches

Der Teilnahmebeitrag beträgt 75 Euro (für Unterkunft, Verpflegung und Programm).

Anmeldung: bis zum 12. Dezember 2021 über das Online-Anmeldeformular oder schriftlich an Jugendhilfe und Sozialarbeit e.V., Geschw.-Scholl-Str. 16, 15517 Fürstenwalde

Veranstaltungsort: Evangelische Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Hirschluch; die Unterbringung erfolgt in 2-Bett-Zimmern

COVID-19: Die Bildungsstätte hat ein genehmigtes Hygiene-Konzept; alle aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werden eingehalten. Um die Sicherheit für alle zu erhöhen, müssen die Teilnehmenden nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind.