Kooperationsprogramm für Jugendaustausch im Rahmen deutsch-polnischer Kommunalpartnerschaften

Kooperationsprogramm für Jugendaustausch im Rahmen deutsch-polnischer Kommunalpartnerschaften

Es bestehen über 800 deutsch-polnische Kommunalpartnerschaften, die sich den direkten Kontakt und Austausch zwischen den Zivilgesellschaften der beiden Länder zum Ziel gesetzt haben. Das Jugendwerk bietet im Rahmen eines Kooperationsprogramms ausgewählten Kommunalpartnerschaften eine enge Zusammenarbeit an, um den Jugendaustausch sowie den Fachaustausch zu Jugendfragen zwischen den Partnern zu stärken.

Jugendliche in die Kommunalpartnerschaft einbinden

Die Städte, Gemeinden und Kreise sind Träger der Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Schulen. Daneben fördern und unterstützen sie Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Sie sind die Ebene, auf der viele Weichen gestellt werden, die den Bildungsweg junger Menschen betreffen und die die aktive Einbindung der Zivilgesellschaft in den internationalen Austausch ermöglichen. Je früher die Einbindung und Beteiligung an deutsch-polnischen Projekten stattfindet, desto natürlicher und nachhaltiger wirken diese.

Junge Menschen erlernen im direkten Umgang mit ihren Altersgenossen und der Gastgesellschaft Kompetenzen, die in einer sich schnell wandelnden, globalisierten Welt nicht zu unterschätzen sind: Selbstreflexion, selbstbewusstes Auftreten in unbekannten Situationen und die Fähigkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen.

Gemeinsam mit den Referenten für Jugendarbeit bzw. die internationalen Kontakte will das DPJW erarbeiten, wie Jugendaustausch als wertvolles Angebot der nonformalen Bildung mit der Jugendarbeit der Kommune verzahnt und wie er als ein festes Element in die Kommunalpartnerschaft integriert werden kann.

Bausteine des Kooperationsprogramms

Das Programm besteht aus drei Etappen:

  1. Vernetzungstreffen im Mai 2021 in Bremen sowie individuelle Beratung der Kommunalpartner durch das DPJW für die Ausarbeitung eines Aktionsplans.
  2. Umsetzung der geplanten Projekte in den Jahren 2021 und 2022
  3. Abschlusstreffen im Herbst 2022

Bewerbung

Eingeladen sind  die Beauftragten der Kommunalverwaltung für die internationalen Kontakte bzw. Jugendarbeit oder Vertreter/-innen des offiziellen  Partnerschaftsvereins. Sie melden sich gemeinsam mit ihren Kolleg/-innen und Kollegen aus der polnischen Partnergemeinde an. Bevorzugt werden bei der Auswahl der Teilnehmenden gemeinsame  Anmeldungen von Partnerschaften, zwischen denen keine oder wenige  Jugendbegegnungen stattfinden.

 Kosten

  • Die Teilnahme an den Netzwerktreffen kostet jeweils 55 EUR pro Person. Das DPJW übernimmt die Seminar-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten und erstattet Ihnen einen Teil der Reisekosten entsprechend der DPJW-Festbeträge.
  • Kosten potenzieller Arbeitstreffen zur Ausarbeitung der Aktionspläne werden paritätisch zwischen Ihnen und dem DPJW aufgeteilt. Arbeitstreffen können ebenfalls als Online-Meeting organisiert werden.
  • Jugendbegegnungen, Praktika und Fachveranstaltungen werden vom DPJW gefördert (Sie finden die DPJW-Festbeträge und Förderrichtlinien auf der DPJW-Homepage unter „Antrag stellen”). Die Höhe des Beitrags der Kommunen gestaltet sich nach dem Veranstaltungsformat und der eventuellen Einwerbung von Drittmitteln.

Bewerbungsfrist und Anmeldeformular

Bitte melden Sie sich bis 31.Januar 2021 über dieses Online-Formular an.