Deutsch-Polnischer Jugendrat tagt in Warschau

Vom 27. bis 28. Februar tagt in Warschau der Deutsch-Polnische Jugendrat, das höchste Gremium des Deutsch-Polnischen Jugendwerks. Eröffnet wird die Sitzung vom Unterstaatssekretär im polnischen Ministerium für Nationale Bildung, Maciej Kopeć und der Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Juliane Seifert. Es ist die erste Sitzung in der neuen Kadenz des Jugendrats.

Den Vorsitz des Deutsch-Polnischen Jugendrats haben Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Dariusz Piontkowski, Minister für Nationale Bildung in Polen, gemeinsam inne.

Jugendrat bestätigt Finanzen und Jahresplan

Der Deutsch-Polnische Jugendrat bestätigt unter anderem den Etat für das Deutsch-Polnische Jugendwerk. Auf der Tagesordnung steht ebenfalls die Programmarbeit des Jugendwerks im laufenden Jahr sowie die geplanten Veranstaltungen und Projekte im Rahmen des neuen Tätigkeitsschwerpunkts „Jugendaustausch lokal“ für die Jahre 2020-2022. Der Jugendrat entscheidet auch über das Thema des nächsten Deutsch-Polnischen Jugendpreises.

Ratsmitglieder

Der Jugendrat setzt sich aus 24 Personen zusammen, je 12 pro Land.  Jeweils sechs Sitze besetzen Vertreter/-innen von staatlichen und kommunalen Stellen aus Deutschland und Polen. Die weiteren je sechs Mandate werden von nichtstaatlichen Einrichtungen wahrgenommen, die an internationaler Jugendarbeit beteiligt oder interessiert sind. Die aktuellen Ratsmitglieder wurden für die Jahre 2020-2022 berufen.