Coronavirus: Was bedeutet das für den deutsch-polnischen Jugendaustausch?

Coronavirus: Was bedeutet das für den deutsch-polnischen Jugendaustausch?

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk erreichten vermehrt Nachfragen von Antragstellern, ob sie ihre in den nächsten Wochen geplante deutsch-polnische Jugendbegegnung wegen des Auftretens des Coronavirus absagen sollen.

Sicherheit der Teilnehmenden

Die Sicherheit der Teilnehmenden vom DPJW organisierten  und geförderten Projekte hat Priorität. Das DPJW hat daher alle eigenen Fortbildungen und Seminare bis 30. Juni 2020 abgesagt. In Polen und Deutschland sind alle Schulen, Kindergärten und Bildungseinrichtungen geschlossen und Klassenfahrten, Schulaustauschprojekte oder Fahrten ins Ausland untersagt. Das Deutsch-Polnische Jugendwerk bittet die Organisatorinnen und Organisatoren, mit ihren Projektpartnerinnen und -partnern in Ruhe und sorgfältig zu prüfen, ob Sie die Jugendbegegnung auf einen späteren Zeitpunkt verschieben oder ob Sie Ihr Projekt absagen möchten.

Abrechnung bereits entstandener Kosten

Wenn Sie Ihr Projekt verschieben oder absagen und bereits Kosten für das Projekt angefallen sind, die nicht kostenlos storniert werden können, kann das Deutsch-Polnische Jugendwerk die Verschiebung/Absage als „höhere Gewalt“ einstufen. Im Rahmen der bewilligten Förderung kann das  DPJW Kosten, die nicht mehr kostenfrei storniert werden können, abrechnen. Bitte prüfen Sie  unbedingt die Fristen für die kostenlose Stornierung der von ihnen bereits gebuchten Leistungen und nutzen Sie diese.

Sprechen Sie die Möglichkeiten einer Abrechnung der Kosten bitte in jedem Einzelfall mit Ihrer Ansprechperson im Deutsch-Polnischen Jugendwerk bzw. bei der für Sie zuständigen DPJW-Zentralstelle ab.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktuelle Informationen über die allgemeine Situation finden Sie unter: